Industrieofen, Industrieöfen für die Härtung, Temperung und Abschreckung von Stahl

Koyo Thermo Systems wird in Europa vertreten durch
Crystec Technology Trading GmbH

Industrieöfen

Es gibt verschiedene Industrieöfen für die Wärmebehandlung von Stahl. Die Öfen werden eingesetzt zum Tempern, Abschrecken, Anlassen und Aufkohlen von Stahl, zum Löten, sowie zum Entbindern und Sintern von Keramik. Koyo bieten auch Gasgeneratoren für endothermisches und exothermisches Gas, Ammonium-Cracker und Reinigungsanlagen für Werkstücke an. In vielen Fällen werden Koyo's selbsthergestellte Moldatherm® Heizelemente verwendet.

Linie

Ofen, Öfen für die Oberflächenhärtung von Stahl, Aufkohlofen, Karbonitrierofen, Nitrierofen

Für das Härten von Stahloberflächen können verschiedene Methoden verwendet werden. Das Aufkohlen ist ein Härteprozess für kohlenstoffarme Stähle. Kohlenstoff wird in die Stahloberfläche eindiffundiert und bildet nach dem Abschrecken Martensit.
Beim Aufkohlen aus der Gasphase, das die kommerziell wichtigste Art des Aufkohlens ist, ist die Kohlenstoffquelle eine kohlenstoffreiches Gas, das Kohlenmonoxid CO enthält. Es wird entweder aus gasförmigem Kohlenwasserstoff, wie z.B. Methan, Propan, und Butan, oder durch Verdampfung und Spaltung höheren Kohlenwasserstoffen hergestellt.
Karbonitrieren ist eine Abwandlung des Aufkohlens aus der Gasphase und entspricht weniger der reinen Nitrierung. Es wird in diesem Fall zusätzlich Ammonium als Stickstoffquelle in die Ofenkammer eingeblasen. Der Stickstoff wird an der Metalloberfläche bei der Dissoziation von Ammoniak gebildet und der Stickstoff diffundiert gleichzeitig mit dem Kohlenstoff in den Stahl ein. Die Temperatur ist hierbei etwas niedriger als beim reinen Aufkohlen.
Nitrieren ist eine Art der Oberflächenabhärtung, die durch die Verwendung von Ammoniak als Prozessgas Stickstoff bei niedrigen Temperaturen in das Eisengitter integriert. Der Stahl muss in diesem Fall nicht abgeschreckt werden.

Durchlaufofen zum Aufkohlen (Durchstoßofen, Rollentransportofen)
Stets gleichbleibende Produkteigenschaften können durch den zylindrischen Aufbau und die gute Isolation sichergestellt werden. Der Ofen bietet eine gute Temperaturgleichmäßigkeit, variable Gassteuerung in Kombination mit einer Rechnerkopplung.
  • Abschreckung durch kaltes Gas kann optional in den Ofen integriert werden um eine niedrige Abschreckrate, Gitterverspannung und gleichmäßige Härteverteilung zu erreichen.
  • Eine Atmosphäre die reich an Kohlenstoffmonoxid CO ist, ermöglicht die Reduzierung der Prozessdauer für den Aufkohlprozess.

continous carburizing furnace

Kontinuierlicher Drehrohrofen für die Aufkohlung
Dieser Anlagentyp ist speziell für die Härtung großer Mengen kleiner Teile gut einsetzbar - beladen, aufkohlhärten, waschen, tempern und entladen werden in diesem komplettintegrierten Wärmebehandlungssystem kontinuierlich ausgeführt.
rotary drum type

Von oben beladbarer Tiefofen
Dies ist ein Muffelofen der Moldatherm® Heizelemente verwendet. Die charakteristischen Eigenschaften dieses Anlagentyps sind die schnelle Stabilisierung der Temperatur, die exzellenten Heiz-/Kühleigenschaften, die einfache Wartung und der sparsame Betrieb.
Pit Type Loading Furnace

KCF Aufkohlofen
Der KCF Aufkohlofen ist flexibel und kann die unterschiedlichsten Produkte aufnehmen. Aufgrund der guten Isolation und des damit geringen Wärmeverlusts kann er energiesparend betrieben werden. Druck und Temperatur können sehr konstant gehalten werden.
KCF Carbonitriding Furnace

Flammenloser KCF Carbonitrierofen
In diesem Ofen findet das Abschrecken in einem Ölbad statt, das unter Vakuum gehalten wird. Dies verbessert die Sicherheit und die Arbeitsbedingungen bei der Wärmebehandlung der Werkstücke.
Sowohl beim normalen KCF-Ofen mit einem konventionellen Spritzschutz wie auch bei dem KCF-Ofen für die Abschreckung unter reduziertem Druck werden Moldatherm®-Heizeelemente verwendet. So kann sichergestellt werden, dass im Ofen eine sehr gute Temperaturgleichmäßigkeit herrscht und wenig Energie verbraucht wird. Ein schneller Gasaustausch ist ebenfalls gewährleistet.
  • Bis zu zwei Ölbadagitatoren können eingesetzt werden.
  • Eine kontinuierliche arbeitende Version ist ebenfalls erhältlich.
  • Als Option kann eine Abkühlkammer bestellt werden. Es sind auch Modelle für das Karbonitrieren und das soft-Nitrieren als Sonderausstattung erhältlich.
  • Wahlweise können diese Anlagen mit Gas befeuert werden.

Non-Frame KCF Carbonirtiding Furnace

Durchlauföfen mit Kettentransportband zum Carbonitrieren
Das hier eingesetzte Kettentransportsystem arbeitet sehr zuverlässig und ist sehr gut geeignet für das thermische Behandeln kleiner Stahlteile. Das Band wird über eine Antriebsrolle am Ofenausgang angetrieben. Der energiesparende Muffelofen verwendet wiederum Moldatherm®-Heizeelemente.
Mesh Belt Type

Zweistufiger Nitrierofen
Der Härteprozess durch Nitridierung findet in diesem Ofen in zwei Stufen statt. Dadurch können Heiz- und Abkühlzeiten verkürzt und der Durchsatz gesteigert werden. Zudem wird weniger Personal für die Bedienung des Ofens benötigt.
Nitriding Furnace

Linie

Glühofen, Glühöfen und Temperofen, Temperöfen

für das tempern und glühen von Stahl, Aluminium, Kupfer oder andere Metalle, bietet Koyo Kammeröfen und Durchlauföfen, die mit Vakuum, verschiedene Atmosphären oder Dampf arbeiten. Hier sind einige Beispiele zu sehen.
Wenn man Stahl erhitzt, dann abschreckt und anschließend anläßt, können wir Stahl durchgehärtet. Koyo kann entsprechende Öfen anbieten.

Kammer-Anlassofen
Ofen zum Tempern von Werkstücken nach der Abschreckung. Eine gleichmäßige Temperaturverteilung wird erreicht durch das eingesetzte Umluftheizprinzip. Ein großer Lüfter und Gasleitplatten sorgen für die Einstellung der Gasflüsse.
Für Anwendungen bei hohen und niedrigen Temperaturen sind jeweils zwei Serien verfügbar.

Kammer-Anlassofen

Dampftemperofen
Dieser Dampftemperofen ist gut geeignet für Prozesse unter Luftausschluss. Moldatherm®-Heizer und die Muffle aus einer speziellen Legierung ermöglichen eine exzellente Temperatursteuerung und reduzieren den Energieverbrauch.
Dampftemperofen

Kontinuierlicher Glühofen/Normalglühofen
Mit diesem Ofen ist jede Art von kontinuierlicher Wärmebehandlung möglich.
Kontinuierlicher Glüh-/Normalglühofen

Drahttemperofen
Dieser Ofentyp wird für das Glühen von Drähten aus verschiedener Metallen, wie Edelstahl und Nickelchrom eingesetzt. Verglichen mit konventionellen, gemauerten Öfen, sind Betriebskosten sowie Heiz- und Abkühlungszeit erheblich reduziert.
Strand Conveyor Furnace

Aluminium- bzw. Leichtmetalltemperofen
Dieser Aluminium- bzw. Leichtmetalltemperofen ist als kontinuierlicher Ofen für die Produktion von Leichtmetallprodukten, wie Motorteilen und Aluminiumräder konzipiert. Beim Lösungsglühen ist eine gleichmäßige Temperaturverteilung im Ofen sehr wichtig. Diese kann durch die gute Heissluftzirkulation erreicht werden. Die Transport zum Abschreckbad erfolgt über schnell drehende Transportrollen.
Aluminiumleichtmetalltemperofen

Linie

Vakuumofen, Vakuum-Öfen

Koyo bietet eine Reihe von Vakuumöfen für Anwendungen wie Glühen, Stahlhärtung oder Sintern an. Das Vakuum schützt die Oberfläche der Werkstücke vor Korrosion durch die Luft.

Vakuumhärtungsofen
Breites Angebot an Öl- und Gasabschrecksystemen (verminderter Druck, Atmosphäre und Druckausgleich). Vollautomatischer Betrieb und Produktions-Management. Hohe Präzision beim Härten.
  • Öfen durch neu entwickelter "Gabeltransportmethode" effizienter.
  • Verbesserte Temperaturverteilung aufgrund von stromgesteuerten SCRs.
  • Wenig Versetzungsbildung durch gleichmäßige Abkühlung, wie z.B. die getrennte Steuerung von Unter/Oberkühlung und Verwendung von Umgebungskühlsystemen.

Vakuumhärtungsofen

Niedrigtemperatur Vakuumhärtungsofen
Die Wärmeverteilung ist hier durch den Einsatz eines Lüfters und Luftleitblechen enorm verbessert. Die Öfen dieser Serie eignen sich für Metallverarbeitungen bei niedrigen Temperaturen, wie blankglühen.
Niedrigtemperatur Vakuumhärtungsofen

Vakuum-Sinterofen
Die Benutzung von Graphitmuffeln ermöglicht eine kostensparende Entfettung und Sinterung in sauberer Umgebung.
  • Max. 2300°C - jetzt standard
  • Max. Betriebstemperatur 2300°C wird im Vakuum erreicht.
  • Für Temperaturen über 1700°C wird ein Pyrometer eingesetzt.
  • Vakuum (Normaldruck, Überdruck) 0.96 MPa

Vacuum Sintering Furnace

Vakuum-Muffelofen
Dies ist ein durch Moldatherm®-Heizungen von außen beheizter Muffelofen. Diese Art von Öfen sind leicht zu warten und verbrauchen wenig Energie.
Vakuum-Muffelofen

Linie

Lötofen, Lötöfen

Durchlaufhartlötofen
Die Moldatherm®-Heizung realisiert Energieeinsparungen von 15 ~ 20% und bietet einen leichten Zugang für die Wartung. Jede Einheit ist standardisiert.
Mesh Belt Type Brazing Furnace

Linie

Sinterofen, Sinteröfen

Sinteröfen wurden von Koyo in vielen Versionen gebaut. Diverse Anwendungen werden in der keramischen Industrie eingesetzt.

Durchlaufsinteröfen
Mit den speziellen Muffeln werden die atmosphärischen Gase verringert und die Fertigungszeit verkürzt. Die Moldatherm®-Heizung ist leicht zu warten und der Brennofen garantiert eine hohe Qualität der Produkte.
Durchlaufsinteröfen

Kontinuierlicher Hochtemperatur-Sinterofen
Dies ist ein Sinter-und Brennofen für hohe Temperaturen. Er wird für das Sintern von Edelmetallen und Brennen von UO2-Rohlingen bei 1200-1800°C verwendet.
Continuous Hight Temperature Sintering Furnace

Bodenbeladungs-Hochtemperatur-Sinterofen
Dieser Ofen ist für eine Vielzahl von Anwendung, wie z. B. Metall- und Keramik-Sinterung geeignet. N2 und H2-Gase werden in den Ofen eingeführt.
Bodenbeladungs-Hochtemperatur-Sinterofen

Linie

Spezielle Öfen, nach Kundenwunsch ausgelegt

Hier finden Sie unseren neuen Industrieöfen, die in vielerlei Hinsicht verbessert wurden. Unter anderem niedrigerer Energieverbrauch, reduzierte Betriebskosten, usw.

Ofen mit Beladewagen
Bei der dualen Heizung kann sowohl mit Gas, als auch mit Strom geheizt werden. Diese Art von Öfen sind am besten für die Wärmebehandlung von großen und schweren Gegenständen geeignet.
Autobodenofen

Lift Typ
Dieser Ofen hat durch den Aufbau einen geringen Hitzeverlust, da das warme Gas im Ofen enthalten bleibt. Der Platzbedarf ist im Gegensatz zu vergleichbaren Öfen jedoch geringer.
Lift Typ

Topfofen zur Beladung von oben
Dieser Ofen ist am besten für Glühen und Normalisierung von Draht geeignet, insbesondere von Kupferleitern. Eine Vakuumabführung ist ebenfalls verfügbar.
Topf-Oberseitenbeladungsofen

Glockenofen
Diese Art von Ofen wird häufig für das Glühen von Drähten und Luftfahrzeugteilen verwendet. Das Gewicht der Heizungsabdeckung ist reduziert worden. Sowohl die Effizienz als auch die Sicherheit wurden durch den Einsatz von Moldatherm®-Heizungen bemerkenswert verbessert.
Glockenofen

Linie

Gasgenerator, Gas-Generatoren

Koyo bietet drei verschiedene Arten von Generatoren an: Gas-Generatoren für endotherme und exotherme Gase sowie Ammoniak-Cracker zur Erzeugung von Wasserstoff und Formiergas.

Endothermer Gas Generator
Dieser Gas Generator von Koyo erzeugt aus Brenngas (vor allem Methan) und Luft endothermes Gas, bestehend aus Wasserstoff, Kohlenmonoxid und Stickstoff sowie kleineren Mengen von Kohlendioxid, Wasserdampf und Methan. Er kann zum Aufkohlen, Härten, Sintern, Löten benutzt werden. Die Verwendung von Moldatherm®-Heizern spart Energie und vereinfacht die Wartung. Außerdem sind diese Generatoren kompakter als andere Typen.
Endothermer Gas Generator

Exothermer Gas Generator
Dieser Koyo Gas Generator erzeugt aus Brenngas und Luft unter kontrollierten Bedingungen exothermes Gas; eine Mischung aus Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Wasser und Stickstoff, die aus dem Brenngas und der Luft unter kontrollierten Bedingungen gewonnen werden. Er kann zum Glühen oder Löten benutzt werden und vermeidet dabei Oxidation der Werkstücke.
Exothermer Gas Generator

Ammoniak-Cracker

Die Koyo Thermo Systems Ammoniak-Cracker NH3-Cracker oder Wasserstoff-Generator werden zur Herstellung von Formiergas verwendet. Wasserstoff und Stickstoff werden hierbei kostengünstig, in einem Volumen-Verhältnis von 3: 1 oder in einem Gewichts-Verhältnis von 14: 3 erzeugt. Es stehen Kapazitäten von 5m3/h bis 60m3/h zur Verfügung.

Das NH3 wird aus Flaschen oder aus einem Ammoniaktank bezogen. Das Ammoniakgas wird zuvor mit einem Wärmetauscher erwärmt und dann im Hauptschritt im Ofen gecrackt. Der Ofen wird elektrisch, durch besondere LGO Heizelemente, beheizt.


Ammoniak-Cracker

Koyo Thermo Systems und Crystec freuen sich darauf, für sie eine kostengünstige Anlage aufzubauen, die Ihren strengsten Anforderungen entspricht.